SEIK Tower Ferrata

Der Klettersteigpark „SEIK Tower Ferrata“ ist eine freistehende Struktur, die keine zusätzlichen Verspannungen benötigt und daher mit einem bescheidenen Platzangebot auskommt.

 

Die Höhe des Klettersteigparks liegt zwischen 10 und maximal 40 Metern, wobei für die Errichtung mindestens zwei 10 Meter hohe Masten benötigt werden. Die Anlage wird individuell nach den Wünschen des Kunden gefertigt, folgt aber der Grundidee eines Klettersteiges. Der Kletterer sichert sich an einem Stahlseil, das nach derselben europäischen Norm für den Bau von Klettersteigen DIN 16869 an einer Metallstütze verankert ist.

SEIK_ferrata_via_Ferrata_park_.jpg

Künstliche Griffe und Tritte sowie Stahlbügel, Leitern und Steigbäume sind nur einige der Elemente, die einen Aufstieg ermöglichen. Zwischen den einzelnen Stützen können Ein- oder Mehrseilbrücken, Himmelsleitern und Seilrutschen verspannt werden.

 

Automatische Abseilgeräte ermöglichen es dem Kletterer, auf den verschiedenen Plattformen auszusteigen und sich dann ohne Fremdhilfe abzuseilen. Die Begehung des Klettersteigparks kann als geführte Tour angeboten werden, das Klettern ist aber nach einer Grundeinführung durch das Bodenpersonal auch ohne Betreuer möglich.

 

Die Farbe der Stützen kann individuell abgestimmt werden, wobei dieselben nach den Vorgaben eines Geologen direkt im Boden verankert werden. Wichtig für den Bau eines „SEIK Tower Ferrata“ - Parks ist die Windaktivität im Umfeld, in dem der Park errichtet werden soll, um die genaue Tiefe der Verankerungen berechnen zu können.